Werwolf werden? Vor- und Nachteile der Werwolfgestalt

Werewolf

Der Dovakiin in Werwolfgestalt (Lykanthropie)

Verwandlung: So wirst Du zum Werwolf

Um in Skyrim ein Werwolf zu werden musst Du die Quests der Gefährten beginnen. Das Haus der Gefährten findest Du in der Nähe der Drachenfeste in Weißlauf. Nach wenigen Missionen bitten dich die Gefährten in eine Höhle unterhalb der Himmelsschmiede. Dort trinkst Du vom Blut eines Werwolfs und wirst durch das Blutritual so selbst zu einem Lykanthropen.

Aela die Jägerin bittet Euch den Werwolf-Jäger im Wald zu töten. Sobald ihr das getan habt könnt ihr zum Werewolf werden.

Die Verwandlung in die Werwolfform passiert sobalt ihr diese im Magie-Menü ausrüstet. Aktivieren werdet ihr die Werwolfgestalt anschließend mit dem Schrei-Button (Y).

Bestie und zurück: Die Krankheit Lykanthropie rückgängig machen

Damit ihr Euch wieder zurück-verwandeln könnt müsst ihr mindestens einen Gegner töten und fressen. Der Werwolf kann sich von Leichen ernähren. Auch die Rückverwandlung funktioniert mit dem Schrei-Button. Bis ihr wieder zum Werwolf werden könnt, dauert es 24 Stunden.

Vorteile und Fähigkeiten

  • Höhere Geschwindigkeit und Kraft
  • Extrem Starke Ausdauer
  • Das verschlingen von Leichen regeneriert Gesundheit
  • Immunität gegen alle Krankheiten (selbst Vampirismus)

Nachteile

  • Selbst nach ausgedehntem Schalf seid ihr nicht erholt und erhaltet nicht die Ruhe-Boni
  • lässt sich nur im 3rd-Person-View spielen
  • Nach der Verwandlung greifen dich alle NPCs aus Angst an
  • Keine Menüs für Magie oder Tränke mehr verfügbar solange du Werwolf bist
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.8/10 (20 votes cast)
Werwolf werden? Vor- und Nachteile der Werwolfgestalt, 7.8 out of 10 based on 20 ratings

6 comments… read them below or add one

Leave a Comment